Zur Schwammer-Übersicht

08.10.2016: Im Helmlings-Eldorado gab's was auf die Mütze! -
Teil 3

Liebe Pilz-Freunde,
dies ist Teil 3 des Berichtes vom 08.10.2016.

Teil 1 findet Ihr hier
Teil 2 findet Ihr hier
Teil 4 findet Ihr hier

Und weiter geht's...


Fundnummer: 2016-10-08-1240
Haben wir schon gezeigt und zeigen wir noch öfter:
Kahler Erlenschnitzling (Naucoria scolecina)
:



Fundnummer: 2016-10-08-1244
Im Gegensatz zu den von Teil 3 nur als Naucoria cf. escharioides hat Matthias diese Kollektion bestimmt.
Es ist der Honiggelbe Erlenschnitzling (Naucoria escharioides):



Fundnummer: 2016-10-08-1246
Aber weiter geht's mit den Helmlingen...
Dehnbarer Helmling (Mycena epipterygia)
:



Fundnummer: 2016-10-08-1249
Immer wieder schön:
Orangeschneidiger Helmling (Mycena aurantiomarginata)
:






Fundnummer: 2016-10-08-1303
Rüblinge gab es auch...
Nadel-Blasssporrübling (Gymnopus perforans)
:



Fundnummer: 2016-10-08-1305
Mäuseschwanzrübling (Baeospora myosura)
:



Fundnummer: 2016-10-08-1310
Auch ein toller Erstfund für mich...
Seidiger Sklerotienrübling (Collybia cirrhata)
auf Pilz-Leichen:












Fundnummer: 2016-10-08-1314
Zum Kuhmaul machte ich diesmal eine Geschmacksbewertung --> siehe Teil 4 ganz unten.
Kuhmaul (Gomphidius glutinosus)
:






Fundnummer: 2016-10-08-1322

Dann ein weiterer Erstfund (inzwischen jedoch öfter gefunden) - ein Rötling...

Morphologische Daten:

Fundort: ca. 550 müNN. ca. N50, O12, im Moos im Nadelwald
Fundzeit: 08.10.2016
Wuchsform: einzeln
Hutform:
konvex
Huthaut: braun, nach außen hin heller werdend, kahl (auch im Zentrum kahl), glänzend, Lamellen etwas durchscheinend
Hygrophanität: ja
Hutrand: fein eingerollt
Lamellen: grau, mit Zwischenlamellen
Lamellenschneiden: feinst haarig

Lamellen-Stielübergang:
tief ausgebuchtet angewachsen

Stiel: cremeweiß
, glänzend, längsfaserig
Stielbasis:
ohne Besonderheiten
Fleisch: ohne Besonderheiten
Größe: Hutdurchmesser ca. 1,5 cm, Stiellänge ca. 6 cm, Stieldurchmesser ca. 4 mm
Sporenpulverfarbe: nicht getestet
Geruch: neutral
Geschmack:
nicht probiert

Mikroskopische Daten:

Sporen:
isodiametrisch, jedoch micht ausgesprochen eckig, mit höckeriger Oberfäche

Präparat: aus Lamellenstück (Exsikkat) ausgewaschen; Untersuchungsmedium: GSM; Messwertanzahl: n = 36
Test auf Normalverteilung nach Anderson Darling: Länge: normalverteilt; Breite: normalverteilt; Q: normalverteilt
Standardabweichung S. D.: von L × B: 0,5 × 0,4 µm; von Q: 0,06
Median: von L × B: 7 × 6 µm; von Q: 1,18
Arithmetischer Mittelwert Me: von L × B: 7,1 × 6 µm; von Q: 1,19
Abmessungen nach Quantil-Verfahren mit 80%-Standardbereich: für L × B: (5,9) 6,5 - 7,7 (8,2) × (5,1) 5,5 - 6,5 (6,6) µm; für Q: (1,06) 1,11 - 1,26 (1,32)
Abmessungen nach Quantil-Verfahren mit 90%-Standardbereich: für L × B: (5,9) 6,4 - 7,9 (8,2) × (5,1) 5,4 - 6,5 (6,6) µm; für Q: (1,06) 1,07 - 1,28 (1,32)
Abmessungen nach t-Verteilungsverfahren mit 80%-Konfidenzintervall: für L × B: (5,9) 6,4 - 7,8 (8,2) × (5,1) 5,5 - 6,5 (6,6) µm; für Q: (1,06) 1,1 - 1,27 (1,32)
Abmessungen nach t-Verteilungsverfahren mit 90%-Konfidenzintervall: für L × B: (5,9) 6,2 - 8 (8,2) × (5,1) 5,3 - 6,6 (6,6) µm; für Q: (1,06) 1,08 - 1,29 (1,32)

Basidien:
4-sporig, ca. 30-40 × 8-10 µm




Pleurozystiden & Cheilozystiden:
keine

Schnallen:
überall nur vereinzelt

HDS:
Epikutis aus liegenden Hyphen, Pigment intrazellulär und sehr blass

Sorry, das war das best machbare Bild dazu:



Schlüsselung nach Gröger:
S. 478 > A* > B* > C > G > H > Teilschlüssel a bis c, S. 486 > Teilschlüssel b > 1 > 1b > 3 > 3a > 4 > 4b > 5 > 6 > 6b > Entocybe turbida
Alternativen habe ich geprüft.

Hier nun dieser tolle Erstfund:
Geradrandiger Rötling (Entocybe turbida):






Fundnummer: 2016-10-08-1337
Weiter mit den Rest der Standard-Rüblinge...
Rosshaar-Blasssporrübling (Gymnopus androsaceus)
:






Fundnummer: 2016-10-08-1351
Die "Leptis" wie wir sie oft auf den Touren nennen dürfen natürlich im Helmlings-Eldorado nicht fehlen...
Grauer Nitrathelmling (Mycena leptocephala)
:


















Weiter zum Teil 4