Zur Schwammer-Übersicht

08.10.2016: Im Helmlings-Eldorado gab's was auf die Mütze! -
Teil 4

Liebe Pilz-Freunde,
dies ist Teil 4 des Berichtes vom 08.10.2016.

Teil 1 findet Ihr hier
Teil 2 findet Ihr hier
Teil 3 findet Ihr hier

Und weiter geht's...


Fundnummer: 2016-10-08-1410

Dann eine wunderschöne Cortinarius, bei der ich dachte "kriegen wir schon" - aber Pfeifendeckel! - nichts war's mit kriegen wir schon. Zumindest NOCH nicht. Dieser geht demnächst in eine Sequenzier-Runde.


Morphologische Daten:

Fundort: ca. 550 müNN. ca. N50, O12, bei Fichte (weiter weg waren auch Birken)
Fundzeit: 08.10.2016
Wuchsform: einzeln
Hutform:
konvex
Huthaut: violett, mit silbergrauer radialfaseriger Maserung, Zentrum orangerötlich, feucht: glänzend, trocken: unbekannt
Hygrophanität: unbekannt
Hutrand: mit etwas cremefarbenem Behang, fein nach innen eingerollt
Lamellen: violett, mit Zwischenlamellen
Lamellenschneiden:
etwas schartig gewellt
Lamellen - Stielübergang:
ausgebuchtet angewachsen
Stiel: oben violett, vom Sporenpulver orangebraun gefärbte faserige Zone, darunter mit dichtem schollenartigem cremefarbenem Velum, mit orangen Flecken
Stielbasis:
leicht verbreitert, rund
Fleisch: im Stiel oben violett, unten creme-weiß
Größe: Hutdurchmesser ca. 6 cm, Stiellänge ca. 8 cm, Stieldurchmesser ca. 12 mm
Sporenpulverfarbe: nicht getestet
Geruch: neutral, etwas muffig / erdig
Geschmack: nicht probiert
Exsikkat-Farben: Hut: hellbraun, Lamellen: rotbraun, Stiel: sehr hellbraun

Mikroskopische Daten:

Sporen:
ellipsoid bis breit ellipsoid, mit dicken Wänden, warzig

Präparat: aus Lamellenstück (Exsikkat) ausgewaschen; Untersuchungsmedium: GSM; Messwertanzahl: n = 54
Test auf Normalverteilung nach Anderson Darling: Länge: nicht normalverteilt; Breite: normalverteilt; Q: normalverteilt
Standardabweichung S. D.: von L × B: 0,5 × 0,3 µm; von Q: 0,06
Median: von L × B: 7,5 × 6 µm; von Q: 1,27
Arithmetischer Mittelwert Me: von L × B: 7,5 × 6 µm; von Q: 1,26
Abmessungen nach Quantil-Verfahren mit 80%-Standardbereich: für L × B: (6,3) 6,9 - 8,1 (9) × (5,4) 5,6 - 6,3 (6,9) µm; für Q: (1,12) 1,18 - 1,33 (1,43)
Abmessungen nach Quantil-Verfahren mit 90%-Standardbereich: für L × B: (6,3) 6,8 - 8,5 (9) × (5,4) 5,5 - 6,3 (6,9) µm; für Q: (1,12) 1,16 - 1,36 (1,43)
Abmessungen nach t-Verteilungsverfahren: nicht anwendbar, da nicht normalverteilt

Pleurozystiden & Cheilozystiden:
keine

Basidien:
4-sporig, ca. 26 - 32 × 8 - 9,5 µm




Der Pilz lässt sich nicht wirklich schlüsseln. Nach Rücksprache mit Karl Soop und eigenen Recherchen gehört er wohl in Sektion Anomali. Aber selbst hier passt der Pilz nicht wirklich zu irgend einer Art. Am ehesten passt er noch zu Cortinarius anomalus - muss aber ein cf. bekommen. Wer hierzu noch eine Idee hat --> bitte bei mir melden. Der Pilz wird in jedem Fall noch sequenziert.

Hier also eventuell der Braunviolette Dickfuß (Cortinarius cf. anomalus):






Fundnummer: 2016-10-08-1458
Eine der schönsten Helmlinge, wie ich finde. Auch nicht selten, man muss nur im Herbst bei feuchtliegenden Farnstängeln genau hinsehen, denn die sind ziemlich klein.
Ich war total begeistert über diesen (für mich) Erstfund, den ich natürlich niederkniend ausgiebig fotografierte.
Der wunderschöne Farn-Helmling (Mycena pterigena):
























Fundnummer: 2016-10-08-1537
Die Helmlingsarten rissen nicht ab...
Braunschneidiger Helmling (Mycena olivaceomarginata)
:









Fundnummer: 2016-10-08-1554
Dann wieder eine optisch Bombe...
Lilaseidiger Risspilz (Inocybe lilacina)
:
von Baby... (empfand ich als das geilste Bild der Tour):



über Heranwachende...




Bis erwachsen mit Oma...




Fundnummer: 2016-10-08-1605
Zwischendurch auch mal einer der Ritterlingsarten die wir sahen...
Bärtiger Ritterling (Tricholoma vaccinum)
:









Fundnummer: 2016-10-08-1612
Dieser Fund war der erste seit Jahren. Mittlerweile sind fünf weitere hinzugekommen.
Für mich ebenso der Wahnsinn - mein Lieblingshelmling, den wir in kommenden Touren noch öfter zeigen...
Dieser machte diesmal den krönenden Abschluss der Helmlings-Parade.
Rosa Helmling (Mycena rosella):





















Zugabe:
Da ich nach dieser Tour einen weiteren Einzel-Pilz Geschmackstest machte, gibt es heute mal wieder einen aktuelle Geschmackstest-Übersicht als Zugabe.
An diesem Tag machte ich den
Geschmackstest mit dem Kuhmaul (Gomphidius glutinosus). Dieser schnitt jedoch sehr schlecht ab - nämlich mit nur Note 2.
Ich hatte diesen Pilz als wohlschmeckend in Erinnerung, aber dieser Test belehrte mich eines Besseren.

Und heute wieder einmal eine Übersicht aller Geschmacksbewertungen (1 = mies, 10 = das Beste was es gibt):


Das war's für heute....
Zurück zur Schwammer-Übersicht