Zur Schwammer-Übersicht

10
.06.2017: Erstklassige Erstfunde (aber auch Standards) - Teil 2

Liebe Pilz-Freunde,
dies ist Teil 2 des Berichtes vom 10.06.201
7.

Teil 1 findet Ihr hier
Teil 3 findet Ihr hier
Und weiter geht's...

Fundnummer: 2017-06-10-1104
Diese Art fanden wir zum ersten Mal und dann gleich an zwei Standorten, wobei eine Kollektion eher an einen Rötling erinnerte, die andere auf den ersten Blick nach einer Galerina aussah. Aber die Sporenfarbe schloss beides sofort aus und mit stackeligen Sporen bleibt dann nicht mehr viel anderes übrig als diese sehr variable Art.
Wieder einmal der Beweis, dass sich gerade die unscheinbaren Funde lohnen genauer anzusehen.
Stachelsporiges Graublatt (Sagaranella tylicolor):















Lamellenschneide bei über 100-facher Vergrößerung im Auflicht. Die hellen Punkte sind Sporen, die noch an den Basidien hängen. Die Vierergruppen zeigen, dass es sich um 4-sporige Basidien handelt und es ist zu erkennen, dass die Lamellenschneide fertil, also mit Basidien besetzt ist und Zystiden fehlen.


















Fundnummer: 2017-06-10-1117
Auch die Gelbe Lohblüte (Fuligo septica) ist wieder da. Diesmal in leuchtend gelb mit deutlich grünen Spitzen.
Sehr schön anzuschauen:



Schaut Euch das mal genau an:




Dieter bei der Arbeit... ;-)



Fundnummer: 2017-06-10-1127
Das Bild entstand dabei:
Nadelstreu-Käsepilzchen (Marasmius wettsteinii):



















Fundnummer: 2017-06-10-1149
An Wildschwein fanden wir wieder einiges.
Der interessanteste diesmal war der
Blassgelbe Erdborstling (Cheilymenia theleboloides):
























Weiter zum Teil 3