Zur Schwammer-Übersicht

30
.04.2017: Frühjahrs-Tour mit starken Erstfunden - Teil 2

Liebe Pilz-Freunde,
dies ist Teil 2 des Berichtes vom 30.04.201
7.

Teil 1 findet Ihr hier
Und weiter geht's...

Fundnummer: 2017-04-30-1241
Hier waren leider keine Sporen zu finden - außer ein paar Fremdsporen - daher kann ich die Art nicht sicher zuordnen.
Eventuell könnte das die Reihige Tramete (Antrodia serialis) sein:












Was wird Dieter denn hier so hochkonzentriert fotografieren?



na klar...
Fundnummer: 2017-04-30-1258

Hiervon war uns bislang nur ein Standort in einer anderen Region bekannt. Hier jedoch, in einem von uns noch nicht untersuchten Sumpfgebiet fanden wir die Vibrissea an mehreren Stellen in reichen Mengen, wie wir sie noch nie gesehen haben. Standorte waren ein sehr unzugängliches Quellgebiet in einem Mischwald und ein Bachlauf durch einen sumpfigen Erlenbestand in sonst überwiegendem Fichtenwald.

Das Abgestutzte Fadenscheibchen (Vibrissea truncorum):



















Fundnummer: 2017-04-30-1344

Auf dieser Tour fanden wir die ersten Helmlinge des Jahres. Der allererste war ein Einzelexemplar von Mycena galopus. Auf einer sumpfigen Lichtung entdeckten wir dann noch einen ganzen Büschel von M. silvae-nigrae.

Zweisporiger Nitrathelmling (Mycena silvae-nigrae):


Die Mikrobilder dazu:




Fundnummer: 2017-04-30-1426

Fund des Tages, ohne Zweifel und Gattungserstfund für uns beide. Lichenomphalias suche ich schon lange bisher leider ohne Erfolg. Nun hat Dieter welche entdeckt. An einem sehr feuchten Fichtenstumpf mit Moos- und Flechtenbewuchs zeigten sich einige Exemplare einer Lichenomphalia. Die Mikroskopie brachte dann Klarheit über die Art.

Ein grandioser Fund auch für mich - absolut neu für mich!
Heide-Flechtennabeling (Lichenomphalia umbellifera):


'













- Sporen relativ wenige vorhanden, glatt, hyalin, z.B. 8x6µm; 8,5 x 6,5µm. Mal sehen, ob ein Abdruck klappt, sieht eher schlecht aus.
- Basidien bis um 10µm breit, von 1- bis 4-sporige alles dabei, 2-sporig überwiegt gegenüber 4-sporig leicht.
- Basidiolen groß und auffällig, oft apikal stark verdickt
- An Zystiden gibt es nur an kleine dünne Elemente, die man aber auch als noch kleinere Basidiolen interpretieren könnte
- HDS nicht inkristiert, aus liegenden Hyphen, viele davon mit gelblichem Inhalt, manche scheinen angetrocknet/geschädigt(?)
- Am ganzen FK keine einzige Schnalle gefunden

-> Das macht zusammen mit dem Makromerkmalen unkritisch Lichenomphalia umbellifera

Lamellen-Schneide:




Lamellen-Schneide:



Basidien:



Basidien:



Sporen:



HDS:



Stielbasis-Hyphen:




Fundnummer: 2017-04-30-1529
Der Grasfrosch (Rana temporaria) quakte uns "Good Bye!" ;-)



Das war's für heute....
Zurück zur Schwammer-Übersicht