Zur Schwammer-Übersicht

30.09.2016: Rund um den Sumpf herum - Teil 1

Hallo Pilz-Freunde,
das Wetter war immer noch recht trocken, deshalb steuerten wir das Feuchtgebiet rund um einen Sumpf an.
Wir hatten wegen der damaligen Pilze-Flut wenig Zeit, deshalb wurden von dieser Tour nicht alle Pilze bestimmt.
Vielleicht habt Ihr ja die eine oder andere Idee.
Seht was wir alles entdeckten...

Wegen der Menge müssen wir diesen Bericht diesmal auf 2 Teile aufteilen.

Teil 2 findet Ihr hier

Wir schreiben den Bericht wieder zusammen.
Wie immer: Meine Texte sind schwarz, Matthias' Texte sind grün. ;-)
Meine Bilder sind mit einem schwarzen
, Matthias' Bilder sind mit einem grünengekennzeichnet.
Und los geht's...

Fundnummer: 2016-09-30-1311
Vom Auto raus und: Ein sehr schönes Samthäubchen mit rot-stichigem Hut blieb leider ein Einzelstück und unbestimmt:
Samthäubchen (Conocybe spec.)
:









Fundnummer: 2016-09-30-1317

Morphologische Daten:

Fundort: ca. 550 müNN. ca. N50, O12, am Wegrand bei Picea abies und weiter weg noch Pinus sylvestris
Fundzeit: 30.09.2016
Wuchsform: gesellig
Hutform: konvex, nur alt mit sehr flachem Buckel
Huthaut: beige-braun, faserig
Hygrophanität: nicht festgestellt
Hutrand: fast ohne jeden Behang, scharfkantig
Lamellen: creme (hell bis etwas dunkler), viele Zwischenlamellen
Lamellenschneiden: weiß

Lamellen-Stielübergang:
fast gerade angewachsen (etwas ausgebuchtet)
Stiel: hell beige-braun, kaum bereift, längsfaserig
Stielbasis: leicht verdickt, mit weißem wattigem Filz
Fleisch: ohne Besonderheiten
Größe: Hutdurchmesser ca. 1,5-5 cm, Stiellänge ca. 3-7 cm, Stieldurchmesser ca. 5-8 mm
Sporenpulverfarbe: nicht getestet
Geruch: typisch spermatisch
Geschmack: nicht getestet

Leider ließ sich dieser Risspilz nicht ohne weiteres bestimmen. Immer passte etwas nicht.
Wir werden hier aber noch versuchen nachzubestimmen.
Risspilz (Inocybe spec.)
:















'


Fundnummer: 2016-09-30-1333
Auch dieser Fund musste mangels Reife unbestimmt bleiben.
Es könnte jedoch der Bräunliche Stäubling (Lycoperdon umbrinum) sein:












Fundnummer: 2016-09-30-1358
Dann einmal ein Trichterling, der sich bestimmen ließ.
Gleichzeitig ein Erstfund (zumindest ein Foto-Erstfund - denn gesehen haben wir den wohl schon öfter).
Der Kleinsporige Mehltrichterling (Clitocybe ditopa):









Fundnummer: 2016-09-30-1408
Bei diesen sehr auffälligen und auch recht großen Becherchen bin ich erst vor kurzem auf den Namen gekommen.
Das ist ganz klar eines meiner heutigen Favoriten!
Das Zwerg-Haarbecherchen (Lachnum pygmaeum):















Fundnummer: 2016-09-30-1425
Ein schöner, aber unbestimmter Schleimpilz (Cribraria spec):



Fundnummer: 2016-09-30-1456
Vielfärbender Birkenpilz (Leccinum variicolor):



Fundnummer: 2016-09-30-1500
Birkenmilchling (Lactarius torminosus)
:












Schaut Euch das Bild mal genau an:



Fundnummer: 2016-09-30-1507
Ein Standard: Braunknolliger Sklerotienrübling (Collybia tuberosa):



Fundnummer: 2016-09-30-1519
Wieder an unserer bekannten Stelle, von der wir schon einmal berichtet haben.
Ich denke das schönste Bild welches wir davon haben. Eines meiner Lieblingsbilder überhaupt.
Grüne Erdzunge (Microglossum viride):



Weiter zum Teil 2