Zur Schwammer-Übersicht

07.08.2
015: Dürre hält an - also wieder Sumpf...
Liebe Schwammer-Freunde,
Die Dürre macht uns zu schaffen. Einzige Rettung: der Sumpf...
Schaut Euch an was es da so gibt:

Wie immer:
Weißflockige Sumpf-Häublinge (Galerina paludosa) in den verschiedensten Erscheinungsformen:

Doch dann: gleich ein schöner kleiner Risspilz (Inocybe spec.)

Fundort:
ca. 550 müNN. ca. N50, O12, in sumpfartigem Gelände an einer Bachböschung.
Fundzeit:
07.08.2015
Wuchsform:
Einzelexemplar
Hutform:

schirmförmig, mit Buckel.
Huthaut:
Zentrum braun, nach außen hin heller werdend, radialfaserig
Hygrophanität:
nein
Hutrand:
befasert
Lamellen:
ocker, mit Zwischenlamellen, ohne Y-Gabeln
Lamellenschneiden:
bogenförmig, bewimpert
Lamellen- Hutübergang:

ausgebuchtet angewachsen, etwas herablaufend
Fleisch:

hellbraun, Stielsbasis ist aber weiß
Stiel:
längsfaserig, leicht verdreht, etwas befasert, innen hellbraun, Stielsbasis ist aber weiß
Stielbasis:
knollig verdickt, weiß
Größe:
Hutdurchmesser 1,5 cm; Stiellänge 3 cm, Stieldurchmesser ca. 3,5 mm
Sporenpulverfarbe:
es kam nichts heraus, an den Lamellen haftete aber rotbraunes Sporenpulver
Geruch:
neutral, beim Zerreiben leicht spermatisch
Geschmack:
nicht probiert

Diesen habe ich natürlich wieder an Dr. Ditte Bandini weiter geleitet.
Und sie fand heraus:

"Lieber Dieter, lieber Stefan und liebe Interessierte, grad aus Finnland zurück habe ich jetzt also deine Inocybe, Dieter, angeschaut. Das ist wieder Inocybe pseudoasterospora var. microsperma, ohne Zweifel. Die typischen Sporen mit wenigen, aber deutlichen Höckern und dickwandige Zystiden mit oft recht langen Hälsen.
Herzlich,
Ditte"

Ich präsentiere also das zweite mal den Falschen Sternspor-Risspilz (Inocybe pseudoasterospora var. microsperma):

Und wunderschöne Sumpf-Graublätter (Tephrocybe palustris):

Das nächste ist wohl eine Gallertträne (Dacrymyces spec.)

Fundort:
ca. 550 müNN. ca. N50, O12, an Totholz, Baumart nicht feststellbar, lag am nassen Bachrand
Fundzeit:
07.08.2015
Wuchsform:
gesellig
Huthaut:

orange, glänzend
Hygrophanität:
nein

Fleisch:
weich, orange
Größe:
Durchmesser 0,5-2 mm
Geruch:

neutral
Geschmack:
nicht probiert

Gallertträne (Dacrymyces spec.):

Der nächste Fund ist der Beste heute.
Und zwar deshalb weil wir noch gar nicht wissen was es ist.

Fundort:

ca. 550 müNN. ca. N50, O12, an einem Bachufer, nicht auf Holz
Fundzeit:
07.08.2015
Wuchsform:
einzeln
Hutform:

etwas kegelig
Huthaut:
Zentrum creme, nach außen hin jeller werdend
Hygrophanität:
eher nein
Hutrand:
nach oben gebogen, gesägt
Lamellen:
cremefarben, mit Zwischenlamellen, ohne Y-Gabeln, ausgebuchtet angewachsen
Lamellenschneiden:
bogenförmig, beflockt
Stiel:

oben bereift, spitze hellcreme, dann orange werdend, dann nach unten braun werdend, befasert, fest, stabil
Stielbasis:
erde blieb knollig daran hängen
Größe:

Hutdurchmesser 0,7 cm; Stiellänge ca. 1,5 cm, Stieldurchmesser ca. 1,5 mm
Sporenpulverfarbe:
es kam nichts heraus, man erkennt aber dunkelrotbraunes Pulver an den Lamellen.
Geruch:
neutral
Geschmack:
nicht probiert

Der Pilz liegt derzeit bei Matthias zum Mikroskopieren.
Matthias meinte es könnte evtl. ein Risspilz oder Schnitzling sein.
Ich freue mich über Eure Tipps zu diesem:

Ich hatte wenig Zeit - deshalb heute auch so wenig Pilze obwohl es viel viel mehr gab.
Doch zum Schluss noch 2 prima Speisepilze.
Der Weinrote Graustiel-Täubling (Russula vinosa):

Und ein leckerer Mohrenkopf (Lactarius lignyotus):

Das war's für heute....
Zurück zur Schwammer-Übersicht