Zur Schwammer-Übersicht

25.07.2
015: beim spazieren gehen...
Liebe Schwammer-Freunde,
heute war ich kurz spazieren (wirklich spazieren - also nicht schwammern ;-)
.
An einem Waldstück konnte ich natürlich nicht anders und musste mal rein gucken.
Neben vielen Standard-Arten fand ich 2 etwas nicht so häufige.
Hatte auch nur einen Pocket-Cam dabei, also heute mal keine so tollen Bilder.
Trotzdem viel Spaß:

Erster Fund:

Fundort:
ca. 550 müNN. ca. N50, O12, im Mischwald, Fichten, Laubbäume.
Fundzeit:
25.07.2015
Wuchsform:
gesellig, fast büschelig
Hutform:

halbkugelig, alt flacher werdend
Huthaut:
leicht radialfaserig, Mitte rotbraun, nach außen hin heller werdend,
Hygrophanität:
nicht feststellbar
Hutrand:
leicht eingerollt, nicht gerieft
Lamellen:
jung hellgelb, alt ocker, mit Zwischenlamellen, mit Y-Gabeln
Lamellenschneiden:
bogenförmig, minimal gesägt, leicht weißlich
Lamellen- Hutübergang:

ausgebuchtet angeheftet
Fleisch:

jung deutlich hellgelb, alt creme, weich
Stiel:
längsrillig, hellbraun, grobfaserig bis glattfaserig
Stielbasis:
mit Myzel-Filz
Größe:
Hutdurchmesser 2-5 cm, Stiellänge 3-6 cm, Stieldurchmesser ca. 3-6 mm
Sporenpulverfarbe:
nicht getestet
Geruch:
pilzig
Geschmack:
scharf bis brennend scharf

Diesen verwechselte ich zuerst mit Gymnopus ocior wegen der gelben Lamellen...
Es ist aber der Brennende Rübling (Gymnopus peronatus):

Der zweite Fund war diese schöne Gruppe an Knopfstielrüblingen (Gymnopus confluens):

Hier der Knopfstiel-Test:

Das war's für heute....
Zurück zur Schwammer-Übersicht