Zur Schwammer-Übersicht

14.07.2
015: wieder ein unbekannter Wald...
Liebe Schwammer-Freunde,
die Trockenheit hält an und ich wage es heute einfach mal wieder einen völlig unbekannten Wald zu besuchen.
Also schlechteste Voraussetzungen für gute Funde - aber seht was ich trotzdem entdeckte...

Zuerst mal ein viertel Stunde lang - nichts....
Doch dann, Fund an Fund.


Den Anfang machten diese
Moorhäublinge (Galerina paludosa):

Ja und - wer sagt's denn? - Echte Pfifferlinge (Cantharellus cibarius) gibt es hier auch:

Und weiter geht's mit leckeren Schwammerl'n - Perlpilze (Amanita rubescens) - super frisch:

Dann eine nicht sehr häufige Art - ein Schuppiger Sägeblättling (Neolentinus lepideus).
Leider stark angefressen:

Dann mal was kleines:

Fundort:
ca. 550 müNN. ca. N50, O12, im Fahrspuren in Fichtenwald.
Fundzeit:
14.07.2015
Wuchsform:
gesellig
Scheibenfarbe:

dunkel-rotorange
Borstenfrabe:
hell (weiß?)

Größe:
Durchmesser 1-5 mm

Das sind noch unbestimmte Schildborstlinge (Scutellinia spec.):

Und gleich noch ein Winzling:

Fundort:
ca. 550 müNN. ca. N50, O12, im Fichtenwald.
Fundzeit:
14.07.2015
Wuchsform:
einzeln
Hutform:

stumfkegelig
Huthaut:
gelbbraun, Lamellen durchscheinend
Hygrophanität:
nicht feststellbar - Hut zu klein
Hutrand:
kantig
Lamellen:
gelbbraun, mit Zwischenlamellen, ohne Y-Gabeln
Lamellenschneiden:
bogenförmig, leicht bewimpert
Lamellen- Hutübergang:

angewachsen
Fleisch:

gelbbraun
Stiel:
überall bewimpert
Stielbasis:
unbedeutend
Größe:
Hutdurchmesser 0,2 cm; Stiellänge 1,5 cm, Stieldurchmesser ca. 0,5 mm
Sporenpulverfarbe:
nicht feststellbar - Hut zu klein
Geruch:
nicht feststellbar - zu klein
Geschmack:
nicht feststellbar - zu klein

Hier hielt ich wieder Rücksprache mit Matthias...
Er erklärte mir: "
der Unbekannte ist mal wieder einer der Mooshäublinge um Galerina hypnorum. Kann auch gut hypnorum selbst sein."

OK - also hier ist dieser Minipilz mit 2 mm Hutdurchmesser: Mooshäubling (Galerina hypnorum agg.):

Dann wieder mal - die folgenden Schönlinge...
Und mein Lieblingsbild heute.
Orangerote Heftelnabelinge (Rickenella fibula):

Beim nächsten Fund war ich mir zuerst nicht ganz sicher:

Fundort: ca. 550 müNN. ca. N50, O12, im Moos im Fichten- und Kieferwald.
Fundzeit: 14.07.2015
Wuchsform: einzeln
Hutform:
ausgebreitet
Huthaut-Konsitenz: leich klebrig, glänzend.
Huthaut-Farbe: Zentrum weinrot, nach außen heller werdend
Huthaut-Abziehbarkeit:
1/2 abziehbar
Fleischfarbe unter Huthaut
: cremeweiß
Hut-Fraßstellen-Rand-Verfärbung: bräunlich
Hutrand: gerieft
Lamellen: dünn, spröde, cremefarben, leicht braunfleckig, deutliche Queradern, mit Y-Gabeln
Lamellensprödigkeit: schwer zu sagen. Ich würde sagen mittlere Brüchigkeit.
Lamellen-Stielübergang:
angeheftet
Fleisch:
weiß, braunfleckig
Stiel: weiß, innen kammerig, gilbend
Verfärbungen auf Druck: nicht getestet
Stielbasis: normal rund
Größe: Hutdurchmesser 5 cm; Stiellänge 6 cm, Stieldurchmesser ca. 12 mm
Sporenpulverfarbe: es kam nichts heraus
Geruch: neutral
Geschmack:
mild (unmittelbar und auch nach 1 Minute Kauen)

Mit diesen Merkmalen kommt aber dann nur ein Pilz in Frage - das ist der Milde Wachs-Täubling (Russula puellaris).
Es sind hier mehrere eindeutige Merkmale vorhanden. Was aber recht unbekannt ist: Der gekammerte Stiel.
Dieser kommt nach meinen Recherchen bei all seinen Verwechslungspartnern nicht vor.
Doch Achtung: Er MUSS nicht gekammert sein sondern kann auch markig hohl sein.
Ebenso der milde Geschmack und der neutrale Geruch sind wichtige Merkmale. Und natürlich die Gelbfärbung, wie allgemein bekannt.

Der
Milde Wachs-Täubling (Russula puellaris)
:

Der nächste ist auch ein Täubling - und hier bin ich mal sicher...

Fundort:
ca. 550 müNN. ca. N50, O12, im Fichten- und Kieferwald.
Fundzeit:
14.07.2015
Wuchsform:
einzeln
Hutform:

halbkugelig
Huthaut-Konsitenz:
leich klebrig, glänzend.
Huthaut-Farbe:
orange
Huthaut-Abziehbarkeit:

1/2 abziehbar
Fleischfarbe unter Huthaut
:
cremeweiß
Hut-Fraßstellen-Rand-Verfärbung:
weiß
Hutrand:
nicht gerieft, normal
Lamellen:
dick, cremefarben, schwärzend/grauend
Lamellensprödigkeit:
schwer zu sagen. Ich würde sagen nicht brüchig.
Lamellen-Stielübergang:

angeheftet
Fleisch:

weiß
Stiel:

weiß, schwärzend/grauend
Verfärbungen auf Druck:
schwärzend/grauend
Stielbasis:
normal rund
Größe:
Hutdurchmesser 4 cm; Stiellänge 5 cm, Stieldurchmesser ca. 15 mm
Sporenpulverfarbe:
es kam nichts heraus
Geruch:
fruchtig
Geschmack:
mild, nach 30 Sekunden leicht scharf

Und dieser hervorragende Speisepilz ist der Orangerote Graustieltäubling (Russula decolorans).
LECKER! ;-)

Hier das deutliche Kenzeichen der Graustiel-Täublinge: Die Verfärbung nach grau/schwarz:

Das war's für heute....
Zurück zur Schwammer-Übersicht