Zur Schwammer-Übersicht

25
.06.2015: Austernseitlinge in Juni?
Liebe Schwammer-Freunde,
"nur mal schnell gucken" dachte ich und schon war ich im Wald.
Neben vielen bekannten Arten die ich extra fotografierte trotzdem 2 schöne Arten...

Der überall anzutreffende Purpurschneidige Blut-Helmling (Mycena sanguinolenta)
.
Hier mal mit einem schönen Hintergrund ;-)

Der zweite Fund:

Fundort:
ca. 550 müNN. ca. N50, O12, an toten 7 cm dicken, horizontal liegenden Eschen-Holz.
Fundzeit:
25.06.2015
Wuchsform:
Fruchtkörper teils einzeln, teils übereinander gestapelt
Umgebungstemperaturen:
minimale Nacht-Temperatur (bis 7 Tage vorher): +5°C
maximale Tag-Temperatur (bis 7 Tage vorher): +15°C
Hutform:
muschelförmig, teils gewellt
Huthaut:
cremeweiß über gelblich weiß bis grauweiß auch mit rosa-tönen, glatt
Hygrophanität:
nein, jedoch ausblassend wirkend beim Trocknen da Fleisch sehr feucht
Hutrand:
leicht gerieft, teilweise eingerissen
Lamellen:
weiß bis schmutzigweiß, mit Zwischenlamellen, ohne Y-Gabeln --> siehe auch Stiel
Stiel:
Lamellen laufen sehr weit in den Stiel hinein, zwischen diesen Lamellen befinden sich dann deutliche Adern - aber keine Queradern sondern Längsadern.
Am letzten Stück des Stiels ist deutlicher grober Filz.
Lamellenschneiden:
normal, ohne Besonderheiten
Fleisch:

weiß, sehr wässrig - wie Austernseitlinge
Größe:
Hutdurchmesser 8-13 cm; Stiellänge ca. 1-2 cm
Sporenpulverfarbe:
grauweiß
Geruch:
auf jeden Fall gut pilzig, wie Austernseitlinge, Mehlgeruch absolut nicht, Anis: ich bin unschlüssig ob ich Anis wahrnehmen konnte und tendiere zu nein.
Geschmack:
nicht probiert

Ich schwankte hier sehr zwischen Lungenseitling (Pleurotus pulmonarius) und Austernseilting (Pleurotus ostreatus).
Pablo (und nun auch ich) sind recht sicher - es sind sehr wahrscheinlich Austernseiltinge (Pleurotus ostreatus) - auch wenn sie eine recht helle Färbung haben:

Das war's für heute Leute ;-))
Zurück zur Schwammer-Übersicht