Zur Schwammer-Übersicht

20.06.2
015: Im Sumpf ist Pilze-Party
Liebe Schwammer-Freunde,
nach der Baustelle (Hausbau mit Baupfusch der übelsten Sorte) die mir wirklich viel Arbeit macht, musste ich einfach um die Ecke in einen nahe gelegenen Sumpf.
Aus geheimer Quelle wurde bekannt dass die Sumpfpilze dort heute eine Party geben.
Und tatsächlich - als Wildsau getarnt schlich ich mich an und entdeckte....

eine Herde
an Weißmilchenden Helmlingen (Mycena galopus):

Auch der Weißmilchenden Helmlingen  Schwarzhelmling (Mycena galopus var. nigra) war dabei (noch nicht mikroskopisch bestätigt):

dann...

Fundort:
ca. 550 müNN. ca. N50, O12, im Moos im Sumpf.
Fundzeit:
20.06.2015
Boden-pH:
6.7 pH
Wuchsform:
gesellig
Hutform:

flach, oft gewellt, Mitte genabelt
Huthaut:
dunkelbraun bis beige, glatt, feucht glänzend, Rand etwas heller
Hygrophanität:
ja, wird hell
Hutrand:
kantig, nicht gerieft, Lamellen durchscheinend
Lamellen:
grau bis creme, mit Zwischenlamellen, mit Y-Gabeln, die Y-Gabeln gehen sogar in beide Richtungen
Lamellenschneiden:
normal, ohne Besonderheiten, bogenförmig
Lamellen- Hutübergang:

am Stiel angewachsen, leicht herablaufend
Fleisch:

brüchig
Stiel:
oben creme, mitte orangebraun, unten dunkelbraun, hohl, ohne Saft, glatt
Stielbasis:
normal
Größe:
Hutdurchmesser 1-2 cm; Stiellänge 6-10 cm, Stieldurchmesser ca. 2-3 mm
Sporenpulverfarbe:
weiß
Geruch:
mehlig
Geschmack:
nicht probiert

Ich stand bei meiner Mission mit Matthias über verschlüsselten Funkverkehr in Verbindung - er enttarnte die meisten Partygäste...

hier: höchst wahrscheinlich das Sumpf-Graublatt (Tephrocybe palustris syn. Sphagnurus paluster):

um die Ecke - plötzlich ein paar Moorhäublinge (Galerina paludosa):

...dann wieder eine bislang unbestimmte Galerina.

Fundort:

ca. 550 müNN. ca. N50, O12, im Moos im Sumpf.
Fundzeit:
20.06.2015
Boden-pH:
6.7 pH
Wuchsform:
einzeln
Hutform:

glockig
Huthaut:
orangebraun
Hygrophanität:
ja, wird hell
Hutrand:
dünn auslaufend und gewellt,
Lamellen:
blassorange, mit Zwischenlamellen, ohne Y-Gabeln
Lamellenschneiden:
bogenförmig, beflockt
Lamellen- Hutübergang:

ausgebuchtet angewachsen
Fleisch:

brüchig
Stiel:
gelb, ohne Saft, glatt, glänzend
Stielbasis:
normal
Größe:
Hutdurchmesser ca. 0,5 cm; Stiellänge ca. 3 cm, Stieldurchmesser ca. 1 mm
Sporenpulverfarbe:
Pantone 131
Geruch:
neutral
Geschmack:
nicht probiert

Ein Mooshäubling (Galerina spec.) - wahrscheinlich aus der hypnorum-Gruppe:

weiter...

Fundort:
ca. 550 müNN. ca. N50, O12, an einen Fichtenast (Totholz) im Sumpf.
Fundzeit:
20.06.2015
Boden-pH:
6.7 pH
Wuchsform:
einzeln
Hutform:

kegelig
Huthaut:
mitte dunkelbraun, nach außen hin zu hellbraun werdend, stark gerieft
Hygrophanität:
nein

Hutrand:
kantig und etwas gewellt
Lamellen:
cremeweiß, mit Zwischenlamellen, ohne Y-Gabeln
Lamellenschneiden:
bewimpert
Lamellen- Hutübergang:

gerade angewachsen
Fleisch:

brüchig
Stiel:
hohl, ohne Saft oder Milch, Kastanienbraun, oben heller
Stielbasis:
normal
Größe:
Hutdurchmesser ca. 1 cm; Stiellänge ca. 6 cm, Stieldurchmesser ca. 1 mm
Sporenpulverfarbe:
weiß
Geruch:
spermatisch
Geschmack:
nicht probiert

Ich musste ihn mikroskopisch bestimmen:

Ergebnisse Cheilos:
54.4 - 75 x 9 - 12.6 µm
Q = 4.9 - 6.8 ; N = 7
Me = 63.4 x 10.6 µm ; Qe = 6

Sporen:

Ergebnisse Sporen:
(9.2) 9.7 - 11.1 (12.4) x (3.9) 4.3 - 4.9 (5.3) µm
Q = 2 - 2.5 (2.6) ; N = 10
Me = 10.5 x 4.6 µm ; Qe = 2.3

Und das ist eindeutig auch der Weißmilchende Helmling (Mycena galopus):

nächster Kandidat...

Fundort:

ca. 550 müNN. ca. N50, O12, im Moos im Sumpf.
Fundzeit:
20.06.2015
Boden-pH:
6.7 pH
Wuchsform:
einzeln
Hutform:

glockig
Huthaut:
mitte orange, nach außen hin zu cremeorange werdend
Hygrophanität:
ja, wird hell

Hutrand:
ausgefranzt
Lamellen:
cremeorange, mit Zwischenlamellen, ohne Y-Gabeln
Lamellenschneiden:
bewimpert
Lamellen- Hutübergang:

ausgebuchtet angewachsen
Fleisch:

brüchig
Stiel:
orange, hohl, glatt, ohne Saft oder Milch
Stielbasis:
normal
Größe:
Hutdurchmesser ca. 1,5 cm; Stiellänge ca. 2,5 cm, Stieldurchmesser ca. 3 mm
Sporenpulverfarbe:
Pantone 1595
Geruch:
nach Geranien
Geschmack:
nicht probiert

und das ist ein junger Scherbengelber Rötling (Entoloma cetratum):



Ja, dann ein Schmutzfink...

Fundort:
ca. 550 müNN. ca. N50, O12, an Wildsaukacke
Fundzeit:
20.06.2015
Boden-pH:
nicht gemessen
Wuchsform:
büschelig
Hutform:

kegelig
Huthaut:
cremeorange bis dunkelbraun
Hygrophanität:
ja, wird hell

Hutrand:
ausgefranzt
Lamellen:
ocker, mit Zwischenlamellen, ohne Y-Gabeln
Lamellenschneiden:
minimal bewimpert
Lamellen- Hutübergang:

angewachsen
Fleisch:

brüchig
Stiel:
ocker, glatt, oben bereift, ohne Saft oder Milch
Stielbasis:
normal
Größe:
Hutdurchmesser ca. 0,3-0,8 cm; Stiellänge ca. 1-2 cm, Stieldurchmesser ca. 0,5 mm
Sporenpulverfarbe:
Pantone 1817
Geruch:
widerlich stinkend
Geschmack:
nicht probiert

eindeutig der Wildschweinlosung-Faserling (Psathyrella tenuicula):

Und wieder überall (nicht extra mikroskopisch bestätigt) der Weißgenatterte Wasserkopf (Cortinarius albovariegatus):

Dann der Pilz des Tages - ganz klar:

Fundort:
ca. 550 müNN. ca. N50, O12, an Fichtenstämmen (Totholz) im Sumpf.
Fundzeit:
20.06.2015
Boden-pH:
6.7 pH
Wuchsform:
einzeln
Hutform:

glockig bis kegelig
Huthaut:
mitte braun, nach außen hin zu gelbbraun werdend
Hygrophanität:
nein

Hutrand:
leicht gerieft, minimal behaart wobei die Haare aber über dem Rand sind
Lamellen:
weiß, mit Zwischenlamellen, ohne Y-Gabeln
Lamellenschneiden:
weiß bis cremeweiß (bei dieser Art sehr variabel wie mir Matthias erklärte)
Lamellen- Hutübergang:

gerade angewachsen
Fleisch:

brüchig
Stiel:
gelbbraun (bei anderen oben weiß - Mitte gelb - unten gelbbraun), hohl, ohne Saft oder Milch
Stielbasis:
verdickt
Größe:
Hutdurchmesser ca. 1-1,5 cm; Stiellänge ca. 6 cm, Stieldurchmesser ca. 1-1,5 mm
Sporenpulverfarbe:
weiß
Geruch:
fruchtig (nitrös? ich weiß nicht ob das nitrös ist)
Geschmack:
nicht probiert

Der Grünschneidige Helmling (Mycena viridimarginata) - Ist der nicht wunderbar?
Dieses Bild landete auf Platz 3 des Pilz-Foto-Wettbewerbs Juli 2015 ;-) HURAAAAAAA

Das 2. Exemplar:

dann ein Gallertpilz:

Fundort:
ca. 550 müNN. ca. N50, O12, an einen Nadelholzstück (Totholz).
Fundzeit:
20.06.2015
Boden-pH:
nicht gemessen
Wuchsform:
gesellig
Huthaut:

orange, glänzend
Hygrophanität:
nein

Fleisch:
weich, orange
Stiel:
dunkelorange (wenn vorhanden) oder fehlend
Größe:
Durchmesser 0,5-3 mm
Geruch:

neutral
Geschmack:
nicht probiert

Ingo half hier - er meint er könnte evtl. die Gestielte Gallertträne (Dacrymyces capitatus) sein.
Mikroskopische Bestätigung folgt evtl. später.:

Und zum Abschluss noch ein Rosshaarschwindling (Gymnopus androsaceus):


Das war's für heute Leute ;-))
Zurück zur Schwammer-Übersicht