Zur Schwammer-Übersicht

13.12.2014: Das dritte Winterschwammern - im "falschen" Wald gelandet...
Für dieses Wochenende suchte mir per Google Maps ein Gebiet aus, dass viele Laubbäume erahnen ließ.
Heute machte ich mich also auf den Weg nach Austern und Samtfußrüblinge.
Auf der Wanderung durch den Wald merkte ich, dass ich mich total getäuscht hatte.
Außer ein paar junger Birken war dort kein Laubbaum zu finden. So kann man sich täuschen ;-)
Aber egal - dachte ich mir - dann schauen wir eben mal in einem Nadelwald.
Und wieder wurde ich nicht enttäuscht. Kommt mit mir und schaut es Euch an:

Es ging los mit schönen frischen Rauchblättrigen Schwefelköpfen (Hypholoma capnoides), die ich wieder gerne mitnahm:

Und da, ganz unerwartet ein Pfifferling (Cantharellus cibarius):

Beim nächsten war ich mir nicht sicher. Ich bestimmte ihn dann aber als Kiefern-Speitäubling (Russula silvestris).
Was nicht stimmte ist die nur halb abziehbare Huthaut.

Hier seht Ihr die nur halb abziehbare Huthaut - etwas seltsam:

Dann fand ich diese Gemeinen Erdritterlinge (Tricholoma terrum).
Ein sehr schöner Fund, wenn auch nichts für die Pfanne:

Wieder gab es die Fuchsigen Röterltrichterlinge (Lepista flaccida) - diese hab ich diesmal nicht mitgenommen:

Dann wieder ein eher seltener Fund - Orangeseitlinge (Phyllotopsis nidulans) - an einer toten Birke:

Und siehe da - ein Maronenröhrling (Imleria badia) - leider mit Frostschaden:

Fast zum Schluss noch eine gute Portion Trompetenpfifferlinge (Craterellus tubaeformis):

Und dann, fast am Schluss der Fund des Tages.
Diese konnte ich vor Ort nicht komplett bestimmen. Ich erkannte aber, Amanita.
Nach längerer Recherche konnte ich dann den Ockergrauen Riesen-Streifling (AMANITA LIVIDOPALLESCENS) bestimmen.
Obwohl der überhaupt nicht in den Nadelwald passt und auch nicht auf unseren saueren Boden.
Hier unterscheidet sich die Literatur, was den Speisewert betrifft.
Die einen sagen "sehr guter Speispilz", die anderen sagen "minderwertig" - also machte ich die Geschmacksprobe.
Und ich kann Euch sagen: Diese Pilze schmecken vorzüglich. Und ich freue mich wieder eine neue Lieblingsschwammer kennengelernt zu haben.
Und hier sind sie - die Ockergrauen Riesen-Streiflinge
(Amanita lividopallescens):

Schaut Euch diese wunderschönen Pilze an:

Ja, dann zum Schluss, auf der Wiese neben dem Auto ein unbestimmter.
Das ist ein Lepista, aber welcher ist unklar - wohl haben diese auch Frostschaden, sodass ich keine nähere Bestimmung machte:
Daten:
Fundort: ca. 550 müNN. ca. N50, O12
Fleisch: rundum feucht
Hut: hellbraun, außen heller werdend
Lamellen: cremeweiß
Stiel: violettbraun, längsfaserig, Basis mit minimaler Knolle
Fundort: Wiese, vermutlich gedüngt
Größe: ca. 8-20 cm
Geruch: pilzig

Die Ausbeute heute - nicht viel aber die Amanita lividopallescens entschädigen alles:

Das war's für heute Leute ;-))
Zurück zur Schwammer-Übersicht