Zur Schwammer-Übersicht

01.10.2014: Mousezeiger-Schwammern = Waldrand-Schwammern - 02

Bei uns ist es immer noch sautrocken.
Hab mir folgendes überlegt: Ich öffne Google maps und zoome einfach 30 km um Thiersheim herum.
Dann nimm ich die Mouse und lasse sie einfach auf dem mousepad kreisen und halte irgendwo an.
Der nächste Wald am Mousezeiger ist mein Zielgebiet...
Natürlich geht auch hier nur Waldrandschwammern - dachte ich - doch was mich erwartete... seht's euch an!
Es war einer der schönsten Ausflüge 2014

Es begann mit einen nicht mehr brauchbaren Schafporling (Scutiger ovinus) - ein guter Speisepilz.

Auch die Kuhmäuler (Gomphidus glutinosus) ließ ich stehen, weil nicht mehr so schön:

Doch da sah ich plötzlich etwas leuchten...
Und tatsächlich - einer meiner absoluten Lieblings-Schwammer.
Semmelstoppelpilze (Hydnum repandum var. rufescens):


Und zwar ein ganzer Hexenring voll junger Exemplare - ich war begeistert... warum lest Ihr weiter unten:

Dann ein Reifpilz (Rozites caperatus). Für mich immer ein Anzeiger für guten Schwammerboden, und natürlich ein sehr guter Speisepilz:

Und schon sah ich die ersten Einerschwammerln (Cantharellus cibarius):

Hier haben wir die Runzelige Koralle (Clavulina rugosa) - ein guter Speisepilz und einer der häufigsten Korallenpilze.
Die Äste haben keinen gemeinsamen Struk, sondern stehen einzeln (sieht man hier nicht gut).
Die Äste sind weiß oder creme oder leicht hellgrau.
Man sammelt sie meiner Meinung nach am besten in einer separaten Papiertüte. Ich habe keine dabei - deshalb bleiben sie stehen:

Der Pilz des Tages war sicher der Ockertäubling (Russula ochruleuca). Es wuchsen hunderte hier.
Der Pilz schmeckt nicht sehr gut, aber weil ich nicht wusste was der Tag noch bringt, hab ich mal 2 junge mit eingepackt:

Der Mouezeigerwald entpuppte sich als wunderschön.
Ich kenne viele Wälder hier - aber so was ist echt schwer zu finden... aber was dann noch kam - ihr werdet sehn!

Wieder Eierschwammerln (Cantharellus cibarius) und ganz frische:

Dan plötzlich - ich gebe zu bedenken wir sind immer noch Waldrandschwammern... ein Fichtensteinpilz (Boletus edulis).
Er war zwar nicht mehr schön, aber ich freute mich einen neuen Lieblingswald gefunden zu haben:

Und da noch ein leider vergammelter - aber - für mich ein Pilzanzeiger.

Dann dachte ich was'n das? Von weiten dachte ich ein Lorchel... ja watt'n nu los?
Aber nein... es war was anderes...
Ich hatte erst mal keine Ahnung was das ist:
Daten:
ca. 8 cm. hoch
Geruch: recht muffig
Geschmack: nicht probiert
Diesen konnte ich später als eventuellen Seifenritterling (Tricholoma saponaceum) - giftig deuten:

Dann traf ich auf Blaustielschleimfüße (Cortinarius collinitus) - guter Speisepilz - die haben mir gefallen, hab sie aber stehen lassen:

Und da schau an - ein Maronenröhrling (Imleria badia) zu dieser Trockenzeit:

Und das ist ein Marzipanschwammer wie (nur) ich ihn nenne (ein Phantasiename von mir vergeben) - und ich musste erst nachschauen wie er richtig heißt: Wohlriechender Schneckling (Hygrophorus agathmus) - aha.
Und das ist ein hervorragender Speisepilz und der wird natürlich eingepackt (war leider madig hab ich zuhause gemerkt):

Wer Wald wurde schöner und schöner - ich konnte nicht glauben dass ich ihn nicht kannte:

Und da plötzlich wieder ein Leuchten - und wirklich - Semmelstoppelpilze (Hydnum repandum var. rufescens):

Warum mag ich die Semmelstoppelpilze so?
Also manche Leute sagen dass die nicht so gut schmecken oder leicht bitter wären.
Ich aber sage, die Semmelstoppelpilze und vor allem die Semmelstoppeln werden beim Braten knusprich wie fast kein anderer Schwammer.
Und sie schmecken hervorragend und auch nicht bitter. Deshalb stehen sie auf meiner Wunschliste immer im oberen Bereich.
Ihr könnte in bissl aufpassen dass die Stoppeln noch kurz sind - so ca. 2-3 mm. Dann schmecken sie am besten.
Das hat mit der Größe nichts zu tun. Wichtig ist: kurze Stoppeln = junger Schwammer.

Der Wald wurde NOCH schöner:

Und daaaaa.... plötzlich ein Champignon - wahrscheinlich ein Schafchampignon (Agaricus arvensis) - riesig aber frisch:

Nicht so frisch aber die Fichtensteinpilze (Boletus edulis) die hier in Mengen wuchsen:

Und da aus dem Augenwinkel sah ich was braunes... Ach Kuhmaul dachte ich - aber nein...
Als ich näher kam sah ich es - weitere Lieblings-Schwammer von mir, Butterpilze (Suillus luteus):

Zu erkennen am Futter - superfrisch und gerade gewachsen:

Tapp - tapp - weiter des Weges.... und da - ich glaubte es kaum:

Prachtexemplare von Semmelstoppelpilzen (Hydnum repandum var. rufescens).
Ein Depp hat aber schon ein paar rausgerissen, durchgeschnitten und hingeschmissen.
Aber viele waren noch für mich da:

Dazwischen wieder Pfiffis:

Und Steinis - aber die waren alle wurmig:

Aber wer braucht Steinis wenn es doch Butterpilze gibt? Ich nam nur die kleinen mit von ca. 40 Exemplaren:

Als der Wald noch schöner wurde musste ich aber leider heim:

Und fand noch ein paar wurmige Steinis:

Ausbeute:
wenn ich gewollt hätte, hätte ich 3 Körbe voll gebracht, aber ich habe wirklich nur die sehr guten Schwammer mitgenommen, und auch gleich die wurmigen aussortiert.
Und trotzdem ist das hier übrig geblieben, was immer noch zu viel für mich ist.
Ich würde gern welche abgeben, also wenn jemand mitliest, der Schwammer von mir umsonst haben will und auch mal Exoten isst, bitte melden.
Er kann sie immer umsonst abholen wenn ich zu viele habe. Weil ich friere nix ein.


Das war's für heute....
Werde sicher wieder Mousezeigerschwammern machen weil das war echt cool.
Zurück zur Schwammer-Übersicht